Willkommen bei der Modellfluggruppe Reichenburg

News 1/3:

3.11.2019: Update der Mitgliederliste.

weiter

Sie sind hier:   Startseite > Fotoalbum > Jahr 2000 > 21.05.2000: Interner Motorflugwettbewerb 2000

21.05.2000: Interner Motorflugwettbewerb 2000

Am 21. Mai 2000 treffen sich 9 Motorflieger und einige Helfer der MG Reichenburg auf dem Modellflugplatz Burst zu einer weiteren Ausgabe des traditionellen Spörricups, der 1982 von Spörri Toni gestiftet wurde. Beim Spörricup können auch weniger geübte Piloten, die ihr Motormodell sicher beherrschen, teilnehmen.

Dies ist es: das Objekt der Begierde! Da der Wanderpokal noch nie von einem Piloten dreimal in Serie gewonnen wurde (und somit seit dem Anfang des Spörricups derselbe Pokal im Umlauf ist), wird der Platz, auf dem der jeweilige Gewinner eingetragen werden kann, langsam aber sicher knapp. Die Gewinner waren: 1982 Kistler Toni, 1983 Spillmann Willi, 1984 Veronelli Mario, 1986 Egloff Alois, 1995 Veronelli Mario, 1996 Veronelli Mario, 1997 Spillmann Willi, 1998 Baumberger Jürg, 1999 Baumberger Jürg. Wenn also Jürg den Spörricup 2000 gewinnen sollte, dann müsste im Jahre 2001 ein neuer Pokal beschafft werden...
ein sonniger Morgen mit leichtem Ostwind Wie so oft auf unserem Flugplatz beginnt der Tag mit Ostwind. Dies ist eigentlich auch die Regel; doch tief sitzen noch die Erinnerungen an den letzten internen Segelflugwettbewerb, der mit Westwind begann und mit Föhnsturm und zwei an der Winde zerissenen Seglern endete. Doch dieser 21. Mai entspricht absolut der Regel: am Morgen Ostwind und am Nachmittag Westwind.
die Piloten studieren das Programm Um ca. 10.00 Uhr findet dann das auf 9.30 angesagte Briefing statt. Da einige unserer Piloten nicht mehr so in Übung sind, dauert es halt wieder einmal etwas länger bis sie Ihre Modelle zusammengeschraubt und die Anlagen getestet haben. Schliesslich wird den Wettstreitern das Figurenprogramm präsentiert. Aber keine Angst! Es handelt sich nicht um ein unbekanntes Programm; ist es doch schon seit geraumer Zeit auf unserer Homepage ausgeschrieben gewesen.
die Punktrichter Valentino Fry und Willi Spillmann (vor dem Bier) Endlich kann das Spektakel beginnen: die Punktrichter Spillmann Willi und Fry Valentino (übrigens ein ehemaliges Mitglied der MG Reichenburg) sind bereit, die von den Piloten präsentierten Figuren zu bewerten. Willi verzichtet dieses Jahr freiwillig auf die Teilnahme am Wettbewerb, da er im letzten Jahr beim Versuch auf die Sekunde genau zu landen das Fahrwerk an seinem Marabu eingefahren hatte (das Problem lag darin, dass das Modell gar kein Einziehfahrwerk besass). Zur Entlastung des genannten muss allerdings gesagt werden, dass dieses "Kunststück" schon im Jahr zuvor auf dem gleichen Modell von seinem Junior Jean-Claude gezeigt wurde (Familientradition?).
Toni macht den Vorflug Damit sich die Punktrichter auf die Modelle einschiessen, repektive auf die Figuren einstellen können macht Kistler Toni einen Vorflug. Sein altgedienter Doppeldecker mit dem super Zweizilinder-Viertakt-Sound lässt dann auch die letzten sich im Halbschlaf befindenden Teilnehmer aufwachen.
Toni mit Helfer Roland am Start Nun gilt es ernst: Kistler Toni hängt gleich an seinen Vorflug seinen Wertungsflug an. Im wahrsten Sinn des Wortes zur Seite steht ihm dabei Schäuble Roland. Bei seinem Wertungsflug wird einem klar, dass sich Toni bestens mit seiner Maschine versteht. Doch dies ist nicht weiter verwunderlich, wenn man bedenkt, dass er seit Jahren mit dem gleichen Modell fliegt.
Mario mit Helfer Hürg am Start Mario Veronelli, der Routinier, mit Helfer Mark Hansjürg am Start: Mario fliegt zum ersten Mal nicht mit seinem Schulterdecker "Puma" mit, sodern setzt seinen "EZ Topline 50" ein.
Hansjürg mit Helfer Toni am Start Was, schon wieder dasselbe Modell? Nein, diesmal ist es Mark Hansjürg mit Helfer Schäuble Roland. Die "EZ Toplines" erfreuen sich in unserer Gruppe grosser Beliebtheit.
Roland mit Helfer Jean-Claude am Start Und nochmals ein EZ Modell: Die "Super Star" von und mit Schäuble Roland. Die Figuren flüstert ihm Spillmann Jean-Claude ein.
Jean-Claude mit Helfer Roland am Start Rollentausch; Spillmann Jean-Claude mit seinem F3A-Modell "Diamant" und Helfer Schäuble Roland.
Jürg mit Helfer Mario am Start Titelverteidiger Baumberger Jürg mit Helfer Veronelli Mario und seinem bewährten F3A-Modell. Wird er es wohl zum dritten Mal in Folge schaffen den Sieg nach Hause zu tragen?
Gody mit (fotographierendem) Helfer Christoph am Start Elektroflieger unter sich: Bachmann Gody und sein photographierender Helfer Laimer Christoph. Gody ist der einzige, der ein absolut unkonventionelles Modell einsetzt: Es ist dies ein Elektro-Impeller-Nurflügel. Sein Modell ist mit nur sieben Zellen ausgerüstet und erreicht damit ziemlich hohe Geschwindigkeiten. Christoph, der sich auf der anderen Seite des Objektivs befindet, setzt auch ein Elektromodell ein: ein zweimotoriges Transportflugzeug mit 16 Zellen und erstaunlichen Flugleistungen.
Gody gibt Vollgas Kurz nach dem Start ist der Schub von Godys Impellermodell extrem hoch... Leider hat Gody im letzten Flug einen reglerbedingten "Ausfall", welcher schlussendlich im Schilf endet. Sein Modell trägt davon Schaden und er kann den dritten Durchgang nicht mehr bestreiten.
ein tiefer Vorbeiflug Kistler Toni beim "tiefen Schnellflug" (oder soll man sagen "schnellen Tiefflug"?)
Roland beim Touch and Go Schäuble Roland beim "Touch and Go"; das Modell soll dabei den Boden nicht nur kurz touchieren, sondern muss mindestens 10 Meter rollen!
ein Motorschaden ... Eben hörte man noch den schönen Viertacktsound, schon ist der Motor hin... : Ein Motorendefekt verunmöglicht es Toni den dritten Durchgang zu fliegen. Er versichert aber, dass er, wenn er den dritten Durchgang hätte fliegen können, Mario noch überholt hätte...
unsere Punkterichter nach dem Bier Doch nicht nur die Motoren ändern ihre Stimmung: ob man diesen Punktrichtern nach dem Biergenuss noch trauen darf, ist mehr als fraglich...
die Piloten versammeln sich zur Rangverkündigung Nun wird es spannend: Die Piloten werden zur Rangverkündigung gerufen. Wer hat es wohl dieses Jahr aufs Treppchen geschafft?
Willi verkündet Punktrichter Spillmann Willi macht es spannend: er beginnt mit den Letztplatzierten. Sieger wird Spillmann Jean-Claude mit 3 mal 1000 Punkten. Und so sieht die Rangliste aus...

Rangliste des Internen Motorflugwettbewerbes der MG Reichenburg 2000

Rang: Name: Vorname: 1. Flug: 2. Flug: 3. Flug: Total:
1. Spillmann Jean-Claude 1000 1000 1000 3000
2. Baumberger Jürg 956 978 963 2897
3. Veronelli Mario 900 964 991 2855
4. Schäuble Roland 932 950 911 2793
5. Laimer Christoph 920 892 899 2711
6. Mark Hansjürg 676 900 737 2313
7. Kistler Toni 912 907 0 1819
8. Zaglmair Sigi 576 771 0 1347
9. Bachmann Gody 688 464 0 1152

« vorige Seite Seitenanfang nächste Seite »
Powered by CMSimple| Template: ge-webdesign.de| Login